Tagebuch 2002



zum letzten aktuellen Eintrag

06.12.02

Heute kam mein neues Frauchen zu uns nach Frankfurt, um mich kennenzulernen. Ich fand sie gleich mal ziemlich nett. Sie hat mir nämlich was vom Nikolaus mitgebracht. Einen rieeeeesen Kauknochen und getrockneten Pansen. Ich glaub sowas nennt man Bestechung, aber ich werde verdammt gern bestochen.
Sie hat dann mit meinem Herrchen bis 1.00 nachts geredet und geredet und..... (zwischendurch ist sie allerdings mal kurz eingeschlafen).
Ja, und ich hab einfach kein Futter gekriegt! Die meinten irgendwas von wegen: "Morgen die lange Fahrt, da ist besser, wenn Magen leer ist" - als ob die wüssten, was besser für meinen Magen ist! Und überhaupt, was für ne lange Fahrt eigentlich???

Nachts um 2.00 ist dann Frauchen auch noch von einer Geschäftsreise heimgekommen und hat sich zu mir aufs Sofa gelegt zum Schlafen.

Das bin ich mit meinem früheren Frauchen, 1 Std. bevor wir gefahren sind.
Sind wir zwei nicht eine Pracht?

07.12.02

Heut Morgen ging dann irgendwie die volle Hektik los. Da haben sie alle meine Sachen in das Auto von Angie gepackt! Find ich ja toll, so eine Urlaubsreise, aber warum ALLE meine Sachen??? Irgendwas stimmt doch da nicht!
Na, egal, ich erstmal in das Auto, damit ich ja nicht allein zu Haus bleiben muss. Und ich liebe Autofahren ja!
Herrchen und Frauchen drücken mir noch ein paar Küsse auf die Nase, haben irgenwie so nasse Augen, und dann - dann steigen die in ihr eigenes Auto und nicht in das von Angie! Hey, moment mal! Da stimmt doch wirklich irgendwas was nicht!!!!
Aber ich seh sie zum Glück noch, wie sie vor uns fahren. Gott sei Dank, sie sind noch da. Bei der ersten Ampel leg ich mich dann beruhigt hin, scheint ja soweit alles ok zu sein. Aber ich hab doch mitgekriegt, das Angie irgendwann auf die Autobahn abgebogen ist, und Herrchen und Frauchen einfach woanders hin. Wird aber sicher alles seine Ordnung haben, dachte ich und hab mich wieder hingelegt. Und dann sind wir gefahren, und gefahren. Nach ca. 1,5 Std. hat Angie halt gemacht an einem Rastplatz um erstmal zu tanken. Da hab ich dann mal getestet, wie stabil ihr Kofferraum ist. Ich wollt da unbedingt raus, hab doch Herrchen und Frauchen nirgends mehr gesehen, und so ganz allein im fremden Auto....
Aber dann hat Angie mich rausgeholt und wir sind spazieren gegangen. überall hab ich Herrchen und Frauchen wie verrückt gesucht, jeder Mensch wurde freudig begrüsst, und dann die Enttäuschung: "Nee, das sind sie nicht!" Dann hatte Angie aufeinmal auch nasse Augen, ob sie wohl verstehen konnte, wie es mir geht?
Nach 15 min. hat sie mich wieder ins Auto getan und wir sind weitergefahren. Ich hab erstmal ne Runde geschlafen, dachte mir, irgendwo werden wir die zwei schon wiederfinden.
2 Std. später hat Angie wieder an einem Rastplatz gehalten und wir sind wieder raus. Ich hab nicht mehr ganz so doll gesucht, wusste ja vom letzten Halt schon, das das nicht viel bringt.

Um 15.30 sind wir dann wohl endlich angekommen. Angie hat mich aus dem Auto geholt und ist mit mir auf eine grosse Wiese. Da durfte ich dann endlich wieder ohne Leine frei rumtoben.
Ja, und dann kam da son kleiner Hund an und wollte Angie begrüssen! Hey, das war aber mittlerweile MEINE Angie! Was denkt sich der Kerl eigentlich?
Tja, und schon war die schönste Rauferei in Gange. Bis Angie gesagt hat: "Schluss jetzt meine Herren, das reicht!"
Da sind wir dann beide zu ihr gelaufen. Aber der Kleine wollte sich vordrängeln! Hab ich ihm gleich noch mal die Meinung gesagt. Aber der Dödel gibt einfach nicht auf! Der kapiert nicht das ich 3mal so gross und so stark bin!
Aber Angie ist dann einfach losmaschiert. Und wir zwei natürlich mit! Ich hab den anderen (Sascha heisst er übrigens, weiß ich mittlerweile) dann öfter mal zum Spielen aufgefordert. Ich war so froh, endlich richtig toben zu können, und einen Kumpel zu haben. Aber der hat mich immer irgendwie falsch verstanden und mich jedesmal angegriffen!
Naja, irgendwann wurd's mir dann zu bunt, da hab ich ihn mir richtig gepackt, den kleinen Fratz. Nun hat er zwei Wunden, aber Angie meinte: "Ist nicht so schlimm, das heilt schon wieder. Und Sascha ist ja selber Schuld."
Wir sind dann nach Hause und haben das Auto ausgepackt. Sascha war derweil im Wohnzimmer eingesperrt. Und ich konnte mir in Ruhe den Rest des Hauses anschauen. Aber ich bin viel lieber mit Angie die ganze Zeit rein und raus gerannt. Musste doch aufpassen, das sie ja nichts wichtiges im Auto vergisst, und wo sie all mein Zeug hintut!

In der Wohnküche hat sie erstmal schön meine ganzen mitgebrachten Decken auf einen Platz gelegt. Ja, das roch wie zu Hause, da konnt ich mich zum Ausruhen hinlegen. Dann hat sie Sascha wieder reingeholt. Er liegt im anderen Eck auf seiner Decke.
Aber er hat so einen verdammt gut riechenden Knochen da! Den will ich haben!!!!
Also bin ich mal so gaaaaanz vorsichtig hin - Angie war aber schneller, hat mir das Ding vor der Nase weggeschnappt und im Schrank verstaut. :-((((


Gut, nun liegt jeder auf seiner Decke. Und ich ruh mich erstmal von dem Stress aus. Da klingelt das Telefon! Angie sagt: "Hallo Alex!" - Alex? Den Namen kenn ich doch? Gaaaanz aufmerksam hör ich zu, leg meinen Kopf auf Angies Knie und warte was passiert. Irgendwie kommt es mir auch so vor, als ob ich die Stimme kenne, die da im Telefon ist. Aber ganz sicher bin ich mir nicht. Und Angie streichelt mich die ganze Zeit, also wird schon alles seine Ordnung haben. Ich leg mich also wieder hin und schlafe endlich ein! Gott ich bin aber auch so geschafft und müde!

 

Um 20.00 hat es dann Futter gegeben. Fand ich aber völlig uninteressant. Ich war auch schon immer ein heikler Fresser, und hier mit der ganzen Aufregung und in der fremden Umgebung hat es mich gleich garnicht interessiert. Da hat Angie mich dann am Halsband festgehalten und Sascha gerufen. Der hat an meiner Schüssel gefressen und ich musste zuschauen. Das hat mir aber garnicht gefallen! Nach ein paar Happen hat sie Sascha wieder auf seine Decke geschickt und mich losgelassen. Na, was meint ihr? Keinen Krümmel hab ich übrig gelassen!!! Dem Frechdachs gönn ich doch mein Futter nicht!
Um 21.00 sind wir dann alle nochmal in den Garten, um diverse "Geschäfte" zu erledigen. Hinten ist bei mir aber den ganzen Tag nichts rausgekommen, ausser viel heisse, "wohlriechende" Luft.
Danach hat Angie mir nochmal ihr Schlafzimmer gezeigt, damit ich weiß wohin sie verschwindet, mich dann nochmal auf meiner Decke niedergeschmust und ist hinter dieser Tür verschwunden.
Ich hab erstmal ein bisschen geweint, aber mich dann ziemlich schnell zum Schlafen hingelegt - war doch total erledigt von dem ganzen Stress!

08.12.02

Um 4.00 ist Angie aufgestanden. War das eine Freude! Ich glaub irgendwie auch langsam, das sie mein neues Frauchen ist, also werd ich sie jetzt mal so nennen.

Nach der Begrüssung hab ich ihr erstmal erzählt, das ich gaaanz dringend raus muss. Also sind wir alle ab in den Garten. Sascha und ich sind übrigens ohne Knurren gleichzeitig durch die Tür! Vielleicht wird der Kerl doch noch einsichtig? Ich glaub, ich muss nur lernen, das seine Decken auch sein Reich sind, wo ich nichts zu suchen habe, obwohl ich sogar auf dem Bauch zu ihm krieche. Ich würd doch soooo gern mit ihm schmusen und spielen.
Im Garten durfte ich ihn allerdings ausführlich beschnüffeln. Er hat sich zwar total steif gemacht, aber ganz ohne Knurren und Zähnefletschen.
Danach hab ich gleich mal um Futter gebettelt, aber Frauchen meinte, das ist noch zu früh, ich soll mich gleich auf 5.30 einpendeln, weil das in Zukunft meine normale Frühstückszeit sein wird.
Also schlafen wir nochmal ne Runde, während Frauchen neben mir sitzt und hier alles schreibt, damit meine früheren Besitzer nachlesen können, wie es mir hier so ergeht.

Nachmittags haben wir einen tollen Waldspaziergang gemacht. Das war alles aufregend, es gab sooo viel zum entdecken und beschnüffeln, ich wusste garnicht, wo ich zuerst hinrennen sollte.
Als wir durchs Dorf gegangen sind, war Frauchen ganz glücklich das Sascha und ich, ohne Theater, ganz dicht nebeneinader bei Fuß gegangen sind.
Überhaupt haben wir uns den ganzen Tag nur ein einziges mal gestritten. Und das war, weil dieser kleine Frechdachs mein Spielzeug von meiner Decke klauen wollte. Das kann ich mir natürlich nicht bieten lassen!

Und abends hab ich dann einen riiiiiiesen Hunger gehabt. Frauchen musste sogar nochmal nachlegen, weil mir die Portion nicht gereicht hat.

 

09.12.02

Die zweite Nacht haben wir hinter uns. Ich hab nur ganz kurz geweint, als Frauchen ins Bett ging und mich dann auch ganz schnell zum Schlafen gelegt.
Und heut morgen bei der Begrüßung hab ich dann gleich wieder um Futter gebettelt. Sie meinte aber, ich krieg erst nach dem Spaziergang mein Frühstück.

Der Rest des Tages war etwas stressig. Ich hab erst 30 min. nachdem Frauchen aus dem Haus ist, angefangen zu winseln. 1 Std. später ist unsere Vermieterin mit ihren 2 Hunden rausgegangen. Auf dem Rückweg kamen Sascha und ich ihr entgegen. Ich hab nämlich die Haustür aufgemacht! War das eine Freude für mich.
Den Rest des Tages hab ich dann noch sämtliche Türen die zu waren geöffnet, hab auch ein bisschen in Frauchens Bett geschlafen :-)
Sascha und ich haben auch mal kurz gespielt.
Als Frauchen dann nach Hause kam war das natürlich eine riesen Freuerei. Wir haben wie wild im Garten rumgetobt. Bis die Vermieterin Sascha einen Ball geworfen hat. Den wollte ich auch haben. Tja, und da gab es dann einen ganz schlimmen Kampf. Sascha musste dann zum Tierarzt und geklammert werden. Aber angefangen hatte er (klar er ist ja eifersüchtig auf seinen Besitz). Und wenn Frauchen "Schluß" gesagt hat, hab ich sofort aufgehört, nur Sascha hat immer wieder angefangen und Frauchen hat ihn einfach nicht erwischt. Beim 5. Angriff seinerseits bin ich dann mal kurz richtig wütend geworden.
Als Frauchen vom Tierarzt zurückkam, hatte Sascha erstmal Angst und ist für 2 Std. zur Vermieterin hochgekommen, um sich etwas zu beruhigen. Frauchen hat dann mit einem sehr erfahrenen Hundeausbilder telefoniert, weil sie wissen wollte, ob es mit uns zwei überhaupt noch eine Chance gibt.
Klar gibt es die. Wir gehen ja sehr gut miteinander um, solange es keinen Grund zur Eifersucht, wegen Frauchen, Futter oder Spielzeug gibt. Die nächste Zeit müssen solche Situationen eben strikt vermieden werden. Und Frauchen muss bei uns beiden verstärkt die Chefposition ausbauen. Denn sie entscheidet, wer mit im Rudel lebt, und wir haben das beide zu akzeptieren.

10.12.02

Abends hab ich garnicht mehr geweint. Nur kurz nachgeschaut, wo Frauchen hingeht und dann auch schlafen gegangen. Morgens hat sie mich dann allerdings auf dem Sofa vorgefunden. Ein böser Blick und: "Na, darfst du da etwa hin?!" und ich bin sofort in meinen Korb gegangen. Da hat sie mich dann gaaaanz dolle gelobt.
Dann hab ich aber sofort um Futter gebettelt. Ich weiß nicht, seit ich hier bin hab ich immer Hunger!
Als sie in die Arbeit fuhr hab ich auch nicht mehr geweint. Ich bin ja nicht alleine hier, das weiß ich ja nun. Im laufe des Vormittags hab ich aber dann doch nochmal probiert ob die zwei geschlossenen Türen (Schlafzimmer und Haustür) nicht zu öffnen sind. Die waren aber zugeschlossen :-(
Als Frauchen dann nach Hause kam hat sie nur die Haustür aufgemacht, sich rumgedreht und ist sofort mit uns auf die Wiese und grossen Spaziergang gemacht, damit Sascha und ich beim Freuen keinen Grund und keine Chance zur Eifersucht haben. Ausgelassen rumtoben ist auch fast schöner, als sich im Haus drin freuen!
Auf der halben Strecke ist uns ein anderer Hund begegnet. Sascha, der sonst immer gleich zum Angriff übergeht ist auf den ersten Pfiff zu Frauchen zurück (ich glaub, den hab ich echt ein bisschen zur Vernunft gebracht, irgendwie ist ihm wohl die Lust aufs Kämpfen momentan vergangen). Ich bin aber erst gekommen, als Frauchen sich rumgedreht und in die andere Richtung gelaufen ist. Das musste sein, weil die anderen Leute nämlich Angst vor mir grossen Hund hatten.
Übrigens, seit heut Morgen renne ich Frauchen nicht mehr jeden Schritt hinterher, den sie im Haus macht. Ich weiß jetzt, das sie in der Nähe bleibt und immer ganz schnell wieder bei mir ist. Nur wenn sie die Schlüssel in die Hand nimmt, dann schau ich natürlich doch nach - und sehr traurig hinterher, erinner mich aber sofort dran, das ich ja nicht alleine bin. Das finde ich auch echt toll, denn alleine sein hasse ich!
Am Ende des Tages sagte Frauchen dann, ich bin ein super Hund, lerne ganz schnell, bin mit leisen Worten, teilweise schon mit Handzeichen zu führen und sie ist davon überzeugt, das wir ganz schnell ein super Team werden. Das tut ja sooo gut, sowas zu hören!

11.12.02

Heut beim Spaziergang haben Sascha und ich kurz miteinander gespielt. Irgendwie hat er endlich mal meine Spielaufforderung richtig verstanden :-)
Er fing dann aber doch recht schnell das Knurren an. Ob ich beim Spielen vielleicht zu wild für ihn bin? Vielleicht hat er da Angst? Von Frauchen kam dann ein scharfes: "Marlon, geh weiter!" Also bin ich wieder rumschnüffeln gegangen.

12.12.02

Heut waren wir das erstemal ganz alleine, weil die Vermieterin auch wieder arbeiten musste. War aber auch kein Problem. Solange Sascha da ist, bin ich nicht einsam.
Wir werden auch ziemlich schnell Freunde, trotz unseres wilden Kampfes. Frauchen vermeidet halt alle Situationen wo es zu Rangordnungsproblemen kommen könnte. Wir werden schon beim Herrichten des Futters getrennt, beim Heimkommen wird keiner gestreichelt, sondern wir gehen sofort raus zum Toben, Spielzeug liegt auch keins rum, zum Ballspielen nimmt sie uns auch getrennt mit in den Garten, usw.
Sie sagt grad, wenn das alles weiter so reibungslos läuft, gibt es hier bald nichts mehr zum Schreiben :-)

Tja, und abends hat Frauchen eine unangenehme Erfahrung mit mir gemacht. Ich bleibe nicht gern allein im Auto!
Als sie mit Sascha beim Tierarzt war hab ich mal eben das Trennnetz zerlegt und bin nach vorne geklettert :-)
Irgendwie waren alle Scheiben und das Lenkrad versabbert, versteh ich garnicht, ich sabber doch normal fast garnicht!
Übrigens tut sie uns noch nicht gemeinsam in den Kofferraum, weil Sascha jeden Hund den er sieht wie wild verbellt und sie hat Angst ich kännte das als Angriff deuten und wir kämpfen dann da hinten. Er kommt momentan neben den Beifahrersitz in den Fußraum.

13.12.02

Wir haben Frauchens Sohn Daniel an der S-Bahn abgeholt. Ich hab den Bahnhoftest mit Bravour bestanden! :-)))
War zwar ziemlich aufregend diese vielen Menschen und die Bahn, aber ich bin gaaanz brav neben Frauchen sitzengeblieben!
Im Kofferraum war ich allerdings festgebunden, damit ich nicht wieder versuche nach vorne zu klettern. Das hab ich nämlich auch während der Fahrt probiert, und das war Frauchen zu gefährlich wegen Ablenkung.
Ich möchte hier mal, nicht ohne Stolz, erwähnen, das Daniel mich schöner und lieber findet als meinen Vorgänger :-)

16.12.02

Das Wochenende war relativ Ereignisslos. Schön ruhig und gemütlich, schöne Spaziergänge (wie jeden Tag). Aber ein bisschen mehr Zeit zum Spielen war. Ich war auch entsprechend kaputt vom vielen Laufen.

Heut Abend hatte ich etwas Durchfall. Frauchen meinte das müssen wir im Auge behalten, wenn es so bleibt, dann müssen wir Morgen vorsichtshalber zum Tierarzt. Es kann zwar an der ganzen Umstellung liegen, aber sie meinte lieber etwas vorsichtig sein mit sowas.
Sascha reagiert kaum noch agressiv, wenn ich ihn zum Spielen auffordere. Er macht sich nur noch etwas steif und geht dann an mir vorbei. Ich bin da aber auch etwas weniger wild geworden.
Überhaupt ist Frauchen voller Lob für mich, wie intelligent und aufmerksam ich bin. Sie sagt ich lerne wahnsinnig schnell die neuen Regeln, die es ja in jedem neuen Rudel gibt.

17.12.02

Irgenedwie war heute ein Knackpunkt meinte Frauchen. Seit heut Morgen verhalte ich mich anders. Sie meint, es ist, als ob ich ab jetzt genau weiß, das ich hier wirklich zu Hause bin. Ich bin lässiger, entspannter, weiß genau, wo ich was finde und wie der Tagesablauf ist.
Ja, mich überkam heut aufeinmal die Liebe, ich hab Frauchen das erstemal von mir aus niedergeschmust und meinen Kopf unter ihren Arm gesteckt (was bei uns Doggen der grösste Liebesbeweis ist).
Und Nachmittags haben Sascha und ich auch das erstemal richtig miteinander gespielt auf der Wiese, ohne irgendein Anzeichen von Agression bei einem von uns.
Abends hab ich dann auf meiner Decke geschnarcht wie ein Weltmeister; Frauchen meinte: so laut, das man Bären aus dem Winterschlaf damit wecken würde ;-)
Achja, und Durchfall war nicht, heut ist alles wieder ganz normal.
Rundherum ein schöner, glücklicher Tag!

18.12.02
Also Frauchen ist irgendwie total begeistert! Spielen tun Sascha und ich jetzt schon standartmässig miteinander. Frauchen sagte mir, das Sascha mit Rasputin nie so richtig spielen wollte.
Heut waren wir auch beim Tierarzt. Sascha sollte seine Klammern gezogen kriegen (ist übrigens alles schön verheilt) und ich sollte einfach mal so vorgestellt und untersucht werden. Während der Tierarzt mich untersuchte hat Sascha mir die ganze Zeit immer mal wieder die Schnauze geleckt, als Trost. Frauchen war einfach hin und weg von soviel Hundefreundschaft!
Soweit bin ich ja gesund. Nur meine Augenlider sind wohl nicht so toll. Ich habe gleichzeitig leicht hängende und leicht eingerollte Lider. Das verursacht natürlich eine ständige leichte Bindehautreizung. Jetzt soll ich jeden Morgen und Abend homöopathische Augentropfen kriegen. Gott sei Dank meinte der Tierarzt, das es nicht so wild ist, das ich operiert werden müsste.
Beim Herz abhorchen meinte er ein ganz leichtes Geräusch zu hören. Frauchen will für Januar sofort einen Termin bei einer Kardiologin ausmachen. Da soll dann Herzultraschall mit Farbdoppler gemacht werden. Sie hat da noch die Erfahrungen mit Rasputin im Kopf und möchte rechtzeitig alles tun, was möglich ist, meinte sie.
Naja, die blöde Untersuchung werden wir auch noch überstehn!
Und mein Gewicht beträgt "nur" 60,5 kg. Das findet Frauchen ein bisschen reichlich wenig. Der Tierarzt meinte aber, ich bin super bemuskelt und sehe keineswegs zuuuu dünn aus. 2 kg mehr wären schon genug, sagte er.
Frauchen ist da halt mit Rasputins 75 - 78 kg etwas andere Dimensionen gewöhnt, der war ja aber auch ein gutes Stück grösser und länger ;-)

19.12.02

Die riesen Überraschung! Frauchen war genauso baff wie ich.
Wir liegen alle schön gemütlich im Wohnzimmer, Sascha auf seiner Matratze ich in meinem Korb, Frauchen auf dem Sofa. Dann steht Sascha aufeinmal auf, geht fröhlich schwanzwedelnd zu mir, wir beschnüffeln uns (ich hab natürlich, wie immer, auch mit dem Schwanz gewedelt). Und dann.... er klettert in meinen Korb, legt sich hin und seinen Kopf auf mein Hinterbein!!!
Frauchen konnt kaum stillsitzen vor lauter Freude und Begeisterung, und hat sich gleichzeitig wahnsinnig geärgert, das die blöde Kamera nicht mehr funktioniert :-(
Aber selbst wenn, sie hätte das Ding ja garnicht schußbereit daliegen gehabt.;-)

20.12.02

Wir wollten zum Einkaufen fahren. Momentan tut Frauchen den Sascha noch vorne beim Beifahrersitz in den Fußraum, sie hat doch noch etwas Sorge, das wir uns im Kofferraum streiten könnten. Eigentlich liebt Sascha es ja auch vorne "bei Frauchen" sitzen zu dürfen. Aber heut war er erstmal anderer Meinung. Sie macht den Kofferraum auf und wir springen synchron rein, sitzen da und schauen sie schwanzwedelnd an :-)
Sie hat uns trotzdem lieber auseinandersortiert. Sascha hat nämlich die blöde Angewohnheit vom Auto aus alle Hunde wie wild zu verbellen. Und Frauchen denkt ich könnte das falsch verstehen und es kommt zu einem Kampf. Sie meint aber, wenn das mit unserer Freundschaft weiter so schnell geht, dann wird sie es bald mal wagen eine kurze Strecke so zu fahren.

22.12.02

Wir fahren wieder zur S-Bahn um Frauchens Söhne abzuholen. War das eine Freude! An der S-Bahn sitzen ist für mich kein Problem mehr. Aber dann im Auto hinten bleiben, wenn doch die "Spielkameraden" vorne sitzen, das war fast unmöglich für mich.
Naja, zu Hause haben wir dann ausgiebig geschmust und dann raus zum rumtoben!
Nachmittags kommt dann noch jemand, den ich noch nicht kannte. Frauchens Freund. Wow, das ist auch ein Lieber! Der hat mich so niedergeschmust!
Das er Frauchen auch niedergeschmust hat, hab ich mir allerdings schon etwas verwundert angeschaut. Darf der das? - Frauchen sagt: Ja, der darf! - ok, dann leg ich mich eben hin und schau nur zu. Irgendwann bin ich schon wieder im Mittelpunkt.
Abends dann nochmal grosser Spaziergang und dann Schlafen gehen.

23.12.02

Meine Herren, ist heut ein Trubel! Erst putzt Frauchen wie ein Weltmeister und ich darf nicht die ganze Zeit dazwischen rumrennen :-(((
Dann kommt Besuch. Lauter fremde Leute und alle soooo lieb! Ich wusste garnicht wen ich zuerst umschmeissen soll vor lauter Begeisterung!
Aber dann der Hammer - die setzten sich alle an den Tisch und ich soll auf meiner Matratze liegenbleiben, damit sie in Ruhe Kuchen essen d�rfen, ohne das ich ihn vorher mit Sabber verziere!
Abends kommen dann nochmal Gäste. Und eine davon hat grundsätzlich Angst vor Hunden. Sascha und ich wurden also kurz mal eingesperrt. Als ob irgendwelche Türen ein Problem für mich wären!
Kaum hatten die ihre Jacken ausgezogen stand ich auch schon mittendrin. :-)))
Um 21.00 Uhr waren dann endlich alle weg (waren übrigens Geburtstagsgöste für Frauchens ältesten Sohn Daniel). Und wir bekamen ENDLICH unser Futter - leider nicht den guten Kuchen :-(

24.12.02

Heut ist auch irgendwie alles recht eigenartig. Da kommt Herrchen mit einem pieksigen Baum rein und stellt den auf einen Tisch. Ich durfte ausgiebig schnuppern, aber nicht umschmeissen!
Dann tüddelt Frauchen da so interessantes Zeug dran - nennt sich Kugeln und Lametta. Und das musste ich auch hängen lassen!

 


Frust! Darf einfach nicht an den Baum ran!


Danach Riesenspaziergang! Herrlich, wenn nur der ekelhafte Schlamm nicht wöre! Da werd ich "Schönling" ja dreckig, obwohl ich mich soooo bemüht habe vorsichtig drumrum zu gehen.
Nach langer Nachmittagsruhe geht der Trubel wieder los. Da werden Päckchen unter diesen Pieksebaum gestapelt, leckeres Essen hergerichtet, alle gehen duschen und schön anziehen. Dann macht Frauchen ein komisches Gedudel an (nennt sich Weihnachtslieder - puuuuuh!), alle lachen, freuen sich und umarmen sich. Ich natürlich immer mitten dazwischen, will doch auch mitfeiern.
Ja, und dann haben Sascha und ich als erste Geschenke gekriegt: wunderschöne, Riesenkauknochen!
Leider fanden wir beide den Knochen vom anderen interessanter und da hat Frauchen uns auf unsere Decken geschickt, das Friede ist. Sie hat doch tatsächlich angedroht, das uns die Dinger wieder weggenommen werden, wenn wir nicht friedlich bleiben!


Wir sind doch gaaaanz friedlich!


Aber Frauchens jüngerer Sohn Dominik hat mich immer wieder ordentlich geschmust.

Schmusen ist soooo schööön!

 

26.12.02

Meine neuen Freunde Daniel und Dominik fahren weg.
Das hab ich erst garnicht richtig kapiert, aber als wir Nachmittags den grossen Spaziergang machen, da sind Sascha und ich wie wild am Suchen, wo die Zwei denn nun sind. Wir dachten ja, das die nur ein bisschen draussen spielen. Aber nirgends sind sie zu finden!
Frauchen war erst ganz verwirrt, warum wir alle möglichen Spuren verfolgen und kaum zu bändigen sind. Aber als wir heimkamen und sofort im Haus weitergesucht haben, da wurde ihr das endlich klar, was wir suchen.

 

Das war Daniels Platz beim Essen


Hey, ich bin echt traurig! Da lernt man so tolle Schmuse- und Spielkameraden kennen, und dann sind die einfach so wieder weg! Wie soll denn ein Hund sowas verstehen?

Gott sei dank, gibt es noch Sascha, der doch tatsächlich immer mal wieder versucht mit mir anzubandeln ;-)

 

Hey, können wir Freunde sein?

 

29.12.02

Frauchen hat jetzt 3 Tage mit mir alleine was geübt (Sascha musste dann zu Hause bleiben). Nämlich das ich auf Ruf und Pfiff sofort komme, und nicht erst, wenn ich Lust dazu habe.
Ich hab ganz schnell rausgekriegt, das sie so leckere Würstchen in der Tasche hat. Und wenn ich komme, dann krieg ich ein Stück davon.
War ja klar, das ich nicht mehr lang überlegt habe, ob ich nun kommen soll oder nicht. Nichts konnte so interessant sein, wie die leckeren Dinger!

30.12.02

Nun ist uns doch wieder was blödes passiert :-(
Frauchen sagt aber, das sie Schuld dran war.
Wir sind alle auf Spaziergang und ich bin wohl ein bisschen weit voraus gelaufen. Frauchen pfeifft und ich starte sofort zu ihr (hab ich ja grad super gelernt).
Sascha, der auf halber Strecke zu Frauchen stand hat mich aber abgepasst und greift mich an. Ich versuche auszuweichen, da beisst der Kerl in meinen Vorderlauf. Ich versuch über ihn drüber zu springen und er beisst mir in den Bauch. Und auf Frauchens rufen hört er natürlich mal wieder überhaupt nicht!
Naja, ich dreh mich kurz zu ihm, schnappe als Warnung in die Luft und will weiter. Aber Sascha beisst mir nun auch noch ins Hinterbein.
Bei der 5. Attacke wirds mir dann zu blöd und ab geht die Post. Super Rauferei wieder in Gange! :-(
Frauchens Trick mit rufen und weglaufen hat nicht funktioniert, ich wollte zwar hinterher, aber Sascha hat keine Ruhe gegeben. Also ist sie zu uns hin. Als wir 1 Sek. abgelassen hatten hat sie mir den Schlüsselbund hingeknallt, um mich zu schocken, dann den Sascha gepackt (der ist ja leichter zu heben als ich) und ein Stück weggeschmissen. Gleichzeitig uns beiden "Platz" befohlen.
Tja, da lagen wir nun etwas bl�d aus der Wäsche guckend rum.
Dann sagt sie "Fuß" und wir beide (auch ich, obwohl ich den Befehl noch kaum kenne) gehen schön brav in Position neben ihr. Irgendwie hat sie ganz schön die "Chefposition" raushängen lassen und wir haben uns beide nicht mehr getraut einen Muckser zu machen.
Ein bisschen gehumpelt haben wir beide. Aber Sascha hatte nur einen kleinen Kratzer.
Als wir zu Hause waren hab ich dann Saschas Wunde lecken wollen. Hat Frauchen aber nicht erlaubt, weil sie dachte, dann gibts gleich wieder Beisserei. Mittlerweile weiß sie aber, das sie das ruhig hätte erlauben sollen.

 

Designed by Angela Dressel E-mail



Eigene Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!