Jan. - März 2004

letztes update

 

01.01.2004

Ein frohes neues Jahr! Wir wünschen allen Besuchern Gesundheit, Sorglosigkeit und Zufriedenheit für das kommende Jahr.

Gesundheit und Sorglosikeit kann man sich nicht immer aussuchen (leider :-( ) - aber Zufriedenheit, darauf hat man selber Einfluss sagt Frauchen. Man sollte sich immer Ziele setzen, aber nie so hoch, das sie unerreichbar sind. Man sollte immer die kleinen Glückseeligkeiten sehen und nicht immer nur das, was grad nicht so gut läuft. Man sollte nicht mit neidischen Blicken zu den "Nachbarn" schauen, was die alles haben, sondern voller Dankbarkeit die eigenen erfüllten Wünsche und erreichten Ziele sehen. Und so kann man voller Zufriedenheit sein Leben geniesen und nicht selten auch Glücksmomente erleben!

Uuuups - ich komm jetzt wohl ins philosophisch angehauchte Alter ;-))).
Glaubt ja nicht, das ich mich mit dem Jahreswechsel aufeinmal um 180 Grad gedreht h�tte! ;-))).
Aber wenn Frauchen und ich so daliegen und schmusen, dann kommen mir zig kleine Begebenheiten in den Kopf, wo doch auch alles ganz gut lief.
Sicher, wir 3 haben ein hartes erstes Jahr hinter uns. Wir alle mussten viel dazu lernen.
Sascha musste neu lernen, das er nicht immer der Stärkste ist und das es manchmal wirklich besser ist klein beizugeben. Ich musste lernen, das man nur Freiheit geniesen kann, wenn man sich auch anständig benimmt. Ich musste Gehorsam lernen. Ich musste lernen den Entscheidungen meines Frauchens voll zu vertrauen (und glaubt mir - ich liege nicht falsch damit ;-)) ).
Und Frauchen....? Die musste lernen, das es auch schwierige Kaliber unter den Hunden gibt, das nicht alles nur mit Liebe und Verständniss geht, sondern das man Führungsqualitäten haben und beweisen muss. Sie musste genau wie Sascha und ich Selbstdisziplin und Eigenkontrolle lernen und ein starkes Durchhaltevermögen beweisen.
Es gibt (und wird immer geben) kleine Kabbeleien/Meinungsverschiedenheiten, wie in jeder Lebensgemeinschaft. Aber hauptsächlich gibt es Teamwork, Zusammenhalt, Verständnis!

Ich wünsche mir für das kommende Jahr (und alle weiteren, die uns noch vergönnt sind), das es so bleibt und das alle Anderen da draussen in der großen Welt, genau so zufrieden werden können und dürfen, wie wir!

Viele gute Freunde haben uns mit Hilfe, Verständniss und Freundschaft durch das vergangene Jahr begleitet - unser ganz besonderer Ausbilder Karl-Heinz Schneider, unsere Doggenfreunde, die wir (leider viel zu selten) auf Ausstellungen, Doggentreffen, Lehrgängen und Prüfungen treffen durften, wie z.B. Karin Gewinner, Manuela mit Eddy & Franzis, Bianca mit Champ, Silvia mit Sternie, Peter mit Balou, Melanie mit Nimrod, Sonja mit Afonia & Cosimo, Rudi mit Volta, Heiko Wagner, Patrizio Donati, Katja, Corinna, Petra (aus der OG Bayreuth), Sabine mit Bilah & Mäxxchen Katja mit Amber &  Miró, und wie sie alle heissen!
Auch die Freunde, die wir bisher (leider) nur via Internet und Telefon kennen, haben uns viel geholfen. Es sind soviele, das ich nicht alle Namen aufzählen kann. Die Gefahr jemanden zu vergessen, der es verdient hätte in dieser Liste aufzutauchen, ist viiiiiel zu groß. Aber trotzdem - ganz besonders sind uns Sabine (Drachilein), Pia, Ela, Monika, Anke, Bärbel (die ihren lieben Brian verlieren musste), Melanie (der es mit Fiona leider genauso ging) und und und in Erinnerung.
Bitte nicht böse sein, wenn jemand nicht mit Namen genannt wurde - ich bin nur ein Hund! Ich kann mir das alles nicht so gut merken. Bin schon froh, wenn ich mir merken kann, was Frauchen bei welchem Kommando von mir erwartet ;-))))!

02.01.04

Nun zum "Alltag".
Am 31.12.03 hat es hier wunderschön geschneit! Wir machten herrliche Spaziergänge im Schneegestöber. Es war eine Lust und Freude in dieser "reinen" Natur zu wandern, das ich wie ein Welpe rumtoben musste ;-)))):

 

Die Silvesterknallerei haben wir gründlich verschlafen. Die Fenster waren zu, der Fernseher an und die nahegelegenste Knallerei war ca. 500 Meter weg. Wir merkten nichtmal richtig, das Frauchen nach draussen gegangen ist um sich das Feuerwerk anzuschauen.

15.01.2004
 
Heute ist mal wieder so ein Tag, wo Frauchen in voller Hetzte mit uns rausgeht, dann duschen geht und uns ins Auto verfrachtet. Dann fahren wir ein Stück und wir müssen im Auto bleiben. Frauchen kommt erst nach 3 Std. wieder :-(((.
Da lässt sie uns dann aber aus dem Auto raus und es steht da ein fremder Mann neben ihr. Den Sascha hat das überhaupt nicht interessiert, der hat gleich mal den Parkplatz unsicher gemacht. Aber ich hab mich doch soooo riesig gefreut, das Frauchen und noch jemand da waren zum Begrüßen ;-).
Der fremde Mann fand mich ja erstmal fuuuurchtbar groß, hat sich aber doch getraut mich zu streicheln.
OK, der passt!!!
Hat Frauchen wohl auch irgendwie gedacht, denn abends hat sie gleich noch stundenlang mit ihm telefoniert ;-)
 
Das haben sie dann auch jeeeeden Tag gemacht.
Und ein paar Tage später, da kam der dann mal zu Besuch bei uns. Da war er dann mit hübschen Klamotten (extra f�r Frauchen angezogen) und er hat den ultimativen Sabbertest überstehen müssen ;-)))).
Fand er aber nicht wirklich schlimm und hat ordentlich mit mir geschmust.
Tja, meinem und Frauchens Charm kann halt keiner widerstehen ;-))).
 
17.01.2004
 
Heute hat uns ein Doggenmädel besucht!
Eeeeendlich wieder!
Sie gehört zu dem Merlin, den wir ja schon länger kennen, mit dem ich aber nicht toben kann, weil wir zwei "Obermaker" da wohl eher streiten würden ;-).
Es war ein wunderschöner Nachmittag und Frauchen und ich hoffen, das das öfter wiederholt wird.
Hier ein Bild (mehr seht ihr unter "Fotos" - "Besuche")

 
 
 
Kein genaues Datum
 
Mittlerweile sind wir alle schon öfter bei diesem Mann zu Besuch gewesen, haben da auch übernachtet. Aber das war ja Chaos!
Das ist eine Wohnung in einem Haus mit 9 Wohnungen und ständig ist da irgendjemand im Treppenhaus oder draussen vorm Haus zugange! Das sind wir "Landeier" doch garnicht gewöhnt!
Sascha hat dann auch JEDESMAL gebellt, wenn sich wer rührte. Und ich natürlich mitgemacht, gelle ;-).
Das mit dem "schnell mal Pinkeln vor der Tür" war auch so ein Problem. Jedesmal musste Frauchen sich erst warm anziehen, uns anleinen und Spaziergang mit uns machen. Wir aber waren es doch gewohnt, das einfach nur schnell die Haustür aufgemacht wird und wir nach dem "Geschäftchen" schnell wieder rein konnten.
Dat ging da aber nicht :-(.
Dann gabs noch so ein paar Nachbarn, die sich im Treppenhaus vor mir Schmusebacke gefürchtet haben, weil ich doch soooo groß und gefährlich bin! - Iiiiich und gefährlich??? Die spinnen doch!
Aber - naja, kann man nicht ändern gelle.
 
Februar 2004
 
Nun haben Frauchen und ihr neuer Freund (Achim) das dann aufgegeben mit uns. Es hagelte nur noch Beschwerden wegen ständiger Störung der Nachtruhe und so. Also mussten die zwei sich was anderes einfallen lassen. Nun muss Achim eben ab und zu zu uns kommen, was er auch so oft wie irgend möglich macht.
Und dabei fing ich grad an, mich mit der Katze des Hauses "anzufreunden" ;-))). Naja, anfangs wurden wir strikt getrennt.

Wo ist die Katze denn???

Daaa, aber ich darf nicht hin :-(

Und daaaa komme ich nicht ran! :-(

Dann durfte ich die Katze mal ordentlich beschnüffeln. Fand ich ja lustig das Tierchen.... jedenfalls solange, bis sie mir eine gepfeffert hat! Booooah, sooooeine Matz! Ich hatte doch nur mal in ihre Höhle reingeschnüffelt! Okay, mein Sch�del war größer als der Eingang und größer als die ganze Katze sowieso.... aber muss sie mir deswegen gleich ihre Krallen über die Nase ziehn???

Ein blutiger Katzenschmuser :-(

Nun war nix mehr mit Freundschaft. Ok, Frieden haben wir gehalten, weil Frauchen das verlangte, aber Ruhe....? Damit wars vorbei ;-))).
 
März 2004
 
Frauchen hat nun mit mir das Joggen angefangen, auch Radfahren tun wir jetzt wieder öfter. Sie denkt mal wieder an ihre Figur und an meine Kondition und Muskeln. Im Winter ging das ja nicht so recht, wegen Schnee und Glatteis und weil es unter der Woche immer so schnell dunkel wurde.
Aber nu müssen wir wieder "ran"!
Macht ja auch irgendwie echt Spaß mit ihr, nur wenn irgendwo andere Hunde sind, dann nervt mich das total, das ich brav neben ihr weiterlaufen soll.
 
Mit Sascha und mir klappt es aber überhaupt nicht mehr :-(((. Der Kleine greift mich dauernd an und ich gebe kräftig zurück. Irgendwie wird es momentan immer schlimmer mit uns. Sascha läuft nur noch im T-Shirt rum,

damit er die ständig neuen Wunden in Ruhe lässt und Frauchen hat keine ruhige Minute mehr, weil sie uns beide ständig im Auge behalten muss.
Irgendwie wird das wohl doch nix mit unserer Männerfreundschaft :-(.
Frauchen überlegt jetzt ernsthaft, ob sie einem von uns ein neues Zuhause sucht.
 
 
 


Designed by Angela Dressel E-mail



Eigene Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!